100% regional - Pfenning Massivholzmöbel steht für 100% regionales Holz, sowie regionale Partner um Handelswege kurz zu halten und einen ökologischen Beitrag zu leisten.
Echtholz, 100% umweltfreundlich - Pfenning Massivholzmöbel steht für 100% umweltfreundlich Verarbeitung, deshalb verwenden wir nur Wachse und Öle für die Bearbeitung.
100% individuell - Pfenning Massivholzmöbel steht für 100% individuelles Möbel aus Naturholz nach ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Kann ich Blätter vom Baum essen

Wer bislang seine Kinder beim „Laubsalat machen“ im Sandkasten belächelte hat, wird uns nach dem Lesen zustimmen: Gesunder Blattsalat muss nicht aus dem Hochbeet stammen. Also ja: Blätter vom Baum kann man essen! Sie wissen aber auch welches, denn von manchen müssen sie die Finger lassen.

Wildkräuter sind wahre Muntermacher
Blattsalat mal anders

Muntermacher: Gerichte mit Laub sind gesund

Früh im Jahr beginnen einige unserer Bäume auszutreiben, beispielsweise die Birke. Die jungen Triebe der Bäume sind wahre „Muntermacher“. Sie liefern ein großes Spektrum an Vitalstoffen. Dazu gehören Mineralstoffen, Spurenelementen sowie Vitamin C und A, aber auch Gerbstoffe und ätherische Öle.

Außerdem enthalten die Blätter Chlorophyll, das für die grüne Laubfarbe verantwortlich ist. Im menschlichen Organismus unterstützt Blattgrün die Blutreinigung, Wundheilung und verbessert das Hautbild. Eine Handvoll Wildkräuter entsprechen dem Vitalstoffgehalt eines ganzen Kopfsalats.

TippS: Geschmackvoll oder Mild – Essbar oder Giftig

Baum-Blatt-Salat aus dem Wald ist lecker, regional und äußerst gesund! Seien Sie mutig – wir versprechen eine Geschmacksexplosion!

Suchen sie auf ihrer Wanderung Laub von: Spitzahorn, Apfelbaum, Weißdorn, Buche, Birke, Eiche, Esche, Kirsche, Linde, Weide, Brombeere und Himbeere sowie den Mai-Spitzen von Tanne, Fichte und Co. Die Blätter und Nadeltriebe all dieser Bäume und Sträucher sind essbar. Probieren Sie mit ihren Kindern! Der Geschmack reicht von leicht nussig (Birke, Haselnuss) über säuerlich (BucheAhorn), harzig (Fichte und Lärche) und mild-süß (Linde) bis hin zu scharfwürzig (Walnuss). Glauben Sie uns das wird ein Spaß. „Für Neulinge des Blättergenusses bieten sich vor allem Lindenblätter an“, so die Expertin Elke Böhm. Sie sind sehr mild im Geschmack und können überall zum Einsatz kommen, beispielsweise als Ersatz von Basilikum (siehe Rezeptideen: Tomate-Mozzarella-Salat).

Achtung giftig: Essen sie in jedem Fall nur Blätter, die sie zu 100% sicher bestimmen. Die Blätter unter anderem von Efeu, Buchsbaum, Eibe, Robinie, Stechpalme, Goldregen, Flieder und Thuje sind ungenießbar (siehe loewenzahn.at).  

Fichtentriebe, sogenannte Mai-Spitzen, sammeln
Die hellgrünen Maispitzen und junges Laub kann man wie Kopfsalat verwenden

Bäume mit Kindern bestimmen

Kinder lieben es Bäume zu bestimmen. Hilfe biete das Buch von Holger Haag „Mein erstes Welcher Baum ist das? Entdecken, erkennen, erleben“. Aus ihrer Erfahrung als Natur-Erlebnis-Führerin fügt Elke Böhm hinzu, dass es außerdem ganz besonders spannend ist die Bäume durch ihren Geruch und Geschmack zu bestimmen. Dazu rät sie, die Blätter zu zerreiben, daran zu riechen und sie zu kauen. Das schult nicht nur die Sinne, sondern auch die Konzentration!

Diejenigen Eltern, die sich für das Holz des Baumes und Möglichkeiten im Möbelbau interessieren, finden bei uns wertvolle Tipps unter Holzarten.

Erntezeit: Die richtige Zeit zum Blätter sammeln

Beim Ernten der Blätter ist es wie mit Schokolade: Eine Handvoll reicht und die, die weit oben liegt, ist die Beste. Ernten Sie junges Laub ab einer Höhe von 1,50m. Durch die Entnahme kleiner Mengen erhalten sie zeitgleich Gesundheit der jungen Triebe. Die beste Erntezeit für Blätter liegt zwischen März und Juni. Achten Sie jedoch darauf nur frische Blätter zu ernten. Ältere Blätter werden hart! Wer auch im Winter von den Vitalstoffen des Laubs profitieren möchte, dem will geraten sein die Blätter im Spätherbst zu trocken und in dunkle Gläser abzufüllen. So werden die empfindlichen Mineralstoffe wie Eisen und Kalium geschützt, die sonst durch das Sonnenlicht zerstört werden würden.

Blätter ernten von März bis Juni, Laub für Salat sammeln
Blätter ernten macht Spaß!

Rezeptideen mit Laub:

Wild-Kräuter-Salat mit Buchenblättern (Rezept von Tamara Greif)

  • 100 g junge Buchenblätter (am besten Anfang bis Mitte Mai ernten)
  • 100 g Wildkräuter (Löwenzahn, Brennnessel, Hirtentäschelkraut, Vogelmiere)
  • Radieschen
  • Gänseblümchen als Dekoration
  • Essig, Öl, Salz und Pfeffer

So geht’s:

  1. Blätter gründlich waschen.
  2. Radieschen fein hobeln.
  3. Dressing aus Essig, Öl, Salz und Pfeffer herstellen und darüber gießen.
  4. Mit essbaren Blüten garnieren – beispielsweise Gänseblümchen.

Fichtentrieb-Butter (Rezept von Elke Böhm)

  • eine kleine Hand Fichtentriebe (Alternative: Lärchentriebe)
  • ebenso viel weiche Butter
  • Salz nach Belieben

So geht’s: 

  1. Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Warm stellen damit sie wirklich weich wird!
  2. Triebe sorgfältig waschen, trocken schütteln und fein schneiden.
  3. Weiche Butter mit den Trieben in einer kleinen Schüssel sorgfältig verkneten.
  4. Fichtentrieb-Butter mit Salz abschmecken.
  5. Bis zum Servieren kühl stellen.

Tomaten-Mozzarella-Salat mit Lindenblättern

  • 2 frische Tomaten
  • 1 Pck. Mozzarella
  • 2 EL dunklen Balsamico-Essig
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 kleine Handvoll Lindenblätter
  • Salz und Pfeffer
  1. Tomaten und Mozzarella in Mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Abwechselnd Tomate, Mozzarella und Lindenblätter im Fächer aufsetzen
  3. Mit Essig und Öl übergießen, salzen und pfeffern.
Tomate-Mozzarella-Salat mit Lindenblättern
Bild von Elke Böhm

Sie haben Rezepte ausprobiert? Welche Baumblätter vom Baum haben sie schon gegessen? Wir sind auf ihre Bilder und Kommentare gespannt!